Newsletter Schweiz, Sep 2020: Rise Up for Change!

(Bitte leiten sie diesen Newsletter an alle Ihre Kontakte weiter, die daran interessiert sein könnten ! Um sich anzumelden, um beim nächsten Mal Ihr eigenes Exemplar zu erhalten, melden sie sich via xr-switzerland-subscribe@lists.riseup.net an)


“Die ganze verdammte Situation ist verfahren und mehr als katastrophal, wieso wird sie dann oft nur ganz lapidar als " besorgniserregend " beschrieben??”

… Fragst du dich das auch?

Wenn du die Gesellschaft um dich herum betrachtest, musst du feststellen, dass Medien und Politiker*innen gerade lange genug innehalten, um ein wenig „Besorgnis“ über das Klima und den ökologischen Notfall auszudrücken, oder sich für einen kleinen „Schritt in die richtige Richtung“ feiern, ansonsten aber wie gewohnt weitermachen. In der Zwischenzeit brennt die Welt, und mit jedem Tag, der vergeht, wird es schwieriger diesen Brand zu löschen. Du hast das Gefühl, in einem zur Realität gewordenen Albtraum zu leben, während andere einfach weiterschlafen.

Es reicht lange nicht aus, auf diese Realität einfach nur hinzuweisen. Wenn wir wirklich gehört werden wollen, müssen wir diese Realität ins Bewusstsein der Menschen rücken.

Die gute Nachricht ist: Es gibt immer mehr von uns. Mehr Leute, die nicht mehr bereit sind, es noch weiter hinzunehmen, dass unsere Regierenden nicht alles dafür tun, uns aus diesem Chaos herauszuholen. Gewöhnliche Bürger*innen im ganzen Land erkennen, dass Rebellion nicht nur ihr Recht ist, sondern zu ihrer unabdingbaren Pflicht wird. Weil wir leben wollen. Weil wir wollen, dass andere leben.

Dieser September wird zum Meilenstein. Ziviler Ungehorsam findet als angemessene Reaktion auf die kriminelle Fahrlässigkeit und Pflichtvergessenheit unserer Regierenden und Volksvertreter immer weitere Akzeptanz. Vom 20. bis 25. September geht Extinction Rebellion zum ersten Mal zusammen mit Climate Strike, Collective Climate Justice, Collective Breakfree, Greenpeace und anderen für eine Woche friedlicher Störaktionen in Bern auf die Straße. Lies diesen Newsletter um mehr zu erfahren, lass dich inspirieren und engagiere dich. Die Zeit ist reif und der richtige Zeitpunkt ist jetzt.

Wir sind selbst diejenigen, auf die wir gewartet haben. Mach mit bei der Rebellion. Bring alle mit.

Wir sehen uns auf den Straßen, Rebell*innen!

Anaïs, Rodan und Sylvain, das Newsletter Team
Sabrina, Tina, Deeplina & Joe, Translation Team

Sie möchten, dass die Arbeit Ihrer Gruppe im nächsten Newsletter vorgestellt wird ? Kontaktieren sie newsletter@xrebellion.ch.

Inhalt

  • Kommende Aktionen
  • Wie geht es nach September weiter?
  • Jüngste Aktionen
  • Generelle Neuigkeiten unserer Schweizer Bewegungen
  • Neues aus dem Ausland - Grossbritannien in voller Rebellion

Kommende Aktionen

Rise Up for Change

20-25. SEP / BERN

Wir stehen an einem Scheideweg in der Geschichte der Menschheit. Angesichts multipler globaler Krisen - Coronavirus, Rassenungerechtigkeit, wirtschaftliche Ungleichheit, Klimaveränderung und ökologisches Desaster - waren wir uns unserer Verwundbarkeit und der Grenzen der Belastbarkeit unseres Planeten noch nie so bewusst wie heute. Aus diesem Grund schließen sich verschiedene Bewegungen zusammen, um den notwendigen Wandel herbeizuführen.

Die Regierung hat versagt für unsere Sicherheit zu sorgen und somit die Legitimität verloren, einfach so weiterzumachen wie bisher. Ungeachtet der Warnungen von Expert*innen wurden nötige Maßnahmen jahrzehntelang aufgeschoben. Einige Politiker*innen scheuen nicht einmal vor absichtlicher Fehlinformation zurück, um mit einer korrupten Agenda fortzufahren, die uns umbringt. Bürger*innen aus allen Gesellschaftsschichten entziehen ihnen jetzt ihre Zustimmung und bereiten sich darauf vor, wenn nötig Gesetze zu übertreten.

  • Zwischen dem 20. und 25. September, we Rise Up for Change. In der letzten Woche der Herbstsitzungen des Parlaments, kommen wir in Bern zusammen mit Klimastreik, Collectif Breakfree, Collective Climate Justice, Greenpeace und mehr, um durch massenhaften zivilen Ungehorsam Störungen zu verursachen. Das Ziel: die Politiker*innen zu zwingen, unsere gemeinsame Forderungen öffentlich zu diskutieren. Melde dich an, lass dich am 20. informieren und trete zusammen mit uns dem Business-as-usual entgegen!
  • Parallel zum massenhaften Ungehorsam werden begleitende Aktionen einige Gefahren der Klima- und Umweltkrise beleuchten und das Augenmerk auf diejenigen Bereiche lenken, die die Katastrophe immer noch schamlos verschlimmern und dabei profitieren. Unter anderem findet am 21. eine Aktion von Doctors for XR (mehr dazu unten) statt. Am 24. dann eine Aktion, die auf die Agrar- und Nahrungsmittelindustrie abzielt, und noch Veranstaltungen zur Rolle des Finanzsektors bei der Finanzierung der Krise (dazu auch unten mehr).
  • Ab Sonntag, dem 20., dient uns ein legales Klimacamp in der Schützenmatte als Basis. Rebell*innen werden dort eine Woche lang leben, sich auf Aktionen vorbereiten, aber auch alle, die sich treffen und diskutieren wollen, zu verschiedenen Veranstaltungen und Workshops empfangen. Verbreite die Nachricht und bring deine Freunde*innen mit, um die Rebell*innen zu treffen und zu unterstützen, oder um auch selbst zu rebellieren!

Wir wissen, dass friedlicher ziviler Ungehorsam funktioniert. Wir rufen alle auf, die willens und in der Lage sind, in Bern zu uns zu stehen. Fast 5000 Menschen lesen diesen Rundbrief. Wir wissen, dass er leider spät kommt. Aber stell dir vor, wenn jeder in der Lage wäre, nur einen Tag in dieser Woche aufzubringen oder nur eine zusätzliche Person zu gewinnen. Bitte deine lokale Gruppe um Flugblätter, erzähle es den Menschen in deiner Umgebung, klopf an Türen, um mit deinen Nachbarn*innen in Kontakt zu treten!

Ressourcen: Crowdfunding / Rise up for Change’s website / Alles über die Aktion des Massenungehorsams / Anmeldeformulare / Live-Informationen auf dem Infokanal Telegramm / Mobilisierungsvideo


Unser Planet ist krank – Doctors for XR

SEP 21 / BERN

Als Gesundheitsfachleute unterstützen wir den zivilen Ungehorsam von Extinction Rebellion, um die Bevölkerung zu alarmieren und Druck auf unsere Regierung auszuüben. Wir konnten feststellen, dass unsere Behörden Bedrohungen für die Gesundheit der Bevölkerung ernst nehmen und schnell handeln können, auch wenn die Wirtschaft dadurch beeinträchtigt wird. Doch leider wird der klimatische Notstand und die Zerstörung der Ökosysteme noch immer nicht ernst genommen. Die WHO hat davor gewarnt, dass “der Klimawandel die größte Bedrohung für die globale Gesundheit im 21. Jahrhundert darstellt”.

Als Angehörige der Gesundheitsberufe sind wir um die Gesundheit unserer Patient*innen und der Bevölkerung im In- und Ausland besorgt. Wir haben die Pflicht, zu handeln und den Gefährdeten zu helfen, bevor es zu spät ist.

Nimm an der Aktion teil, teile die Veranstaltung auf Facebook , oder schreib uns an doctors4xr@protonmail.ch


RogerWakeUp - Crédit Suisse und der Finanzsektor

10., 17., 22. SEP / BANKEN IN DER $CHWEIZ

Collectif Breakfree in den Crédit Suisse, 2018 (Foto : Jean-François Marchand)

Im Januar diesen Jahres wurden die Aktivist*innen von Breakfree, die in den Banken der Crédit Suisse Tennis spielten, um auf deren schmutzige Investitionen aufmerksam zu machen in einem bahnbrechenden Urteil freigesprochen und ihr Handeln angesichts des klimatischen Notstands für rechtmäßig erklärt. Während die Crédit Suisse keine weiteren Anklagen erhob, legte der Generalstaatsanwalt gegen das Urteil Berufung ein. Der zweite Prozess wird am 22. September stattfinden. Bereite dich auf das Rückspiel vor!

Als Auftakt zum Prozess wird am 10. und 17. September in acht Schweizer Städten in einer Geschäftsstelle der Credit Suisse der “Anruf bei Roger” eingehen. Ein absolut zufälliger Nebeneffekt könnte sein, dass sich sehr lange Warteschlangen vor den Banken bilden ;)

Es handelt sich um eine friedliche und gesetzestreue Aktion, die für alle Menschen geeignet ist. Findet die Städte, in denen die Aktion stattfindet (weitere folgen) und gebt kurz auf info@rogerwakeup Bescheid (Neuchâtel und Lausanne haben eigene Einschreibungsformulare).

In der Zwischenzeit hat Greenpeace aufgrund ihres Versäumnisses, klimapolitische Regeln durchzusetzen, einen formellen Protest gegen die Schweizer Finanzaufsichtsbehörden eingereicht (pssst! hast du die Affen gesehen?!). Bitte unterstütze das, indem du ihre Petition unterschreibst!

Und wenn du weiterhin gegen die unmoralischen Praktiken des Finanzsektors vorgehen möchtest, nimm an der Aktionswoche “Rise up for Change” vom 20. bis 25. September in Bern teil… mehr können wir nicht sagen!


Wir müssen die Erde retten!

12. SEP / GENF

Das Koordinationsteam freut sich darauf, dich am 12. September auf der Bühne der Bains des Pâquis zu einer mit Liebe und Wut vorbereiteten Festaktion begrüßen zu dürfen! Auf dem Programm stehen: ein episches IRL-Rollenspiel, in dem der Kampf des Volkes zur Rettung der Erde gegen die Kräfte des Status Quo inszeniert wird, eine Fülle bereichernder menschlicher Kontakte und Workshops und eine fabelhafte Gelegenheit für alle, die schon immer davon geträumt haben, eine Aktion (fast) nackt durchzuführen (und natürlich auch für alle, die das absolut nie getan haben).

In den meisten Bereichen besteht nur ein sehr geringes rechtliches Risiko, und alles ist darauf ausgerichtet, ein großes Publikum zu erreichen und einen großartigen Start ins Schuljahr vorzubereiten.

Aber lass dich nicht von der spielerischen Atmosphäre der Aktion täuschen: Dies ist eine ernste Angelegenheit. Wir haben klare politische Botschaften für die Kommunalverwaltung, eine klare visuelle Kommunikationsstrategie und klare Ziele in Bezug auf die gewünschte Wirkung. Mehr darüber und über das Programm auf dem Anmeldeformular. Und bitte teile die Information in deinem Freundes- und Bekanntenkreis - sowohl im wirklichen Leben, als auch in den sozialen Medien!


GAME OVER für die Raubtiere - Ökozid-Multis und ihre Lobbying-Macht

13. NOV / ROMANDIE & WELT

In der Schweiz sind multinationale Konzerne keine Wirtschaftsunternehmen mehr, sie sind zu Mächten geworden. Einige davon bürden der Schweiz durch ihre kolonialistischen, räuberischen und spekulativen Praktiken eine monumentale Verantwortung für das auf, was heute in der Welt geschieht - dies sowohl in Bezug auf schwerwiegende soziale Fragen als auch auf die Zerstörung der biologischen Vielfalt und des Klimas.

Wenn diese Unternehmen niemals für die Folgen ihrer Aktivitäten rechtlich zur Verantwortung gezogen werden, dann liegt das an ihrem wirtschaftlichen und politischen Gewicht und an der Komplizenschaft unserer Regierung. So werden im Berner Parlament 90% der parlamentarischen Arbeitsgruppen (Gesundheitspolitik, sanfte Mobilität usw.) von externen Lobbyisten geleitet.

Das ist erschreckend, inakzeptabel und in keiner Weise demokratisch! Kein Bürger*in dieses Landes gibt einem Politiker*innen seine Stimme, damit dieser ein System unterstützt, das auf Ungerechtigkeit und Raubbau basiert! Diese intensive Lobbyarbeit in Bern hat schwerwiegende soziale und ökologische Auswirkungen auf unseren ganzen Planeten, das ist inakzeptabel und darf nicht länger so bleiben.

Wir werden deshalb die wirtschaftliche Tätigkeit dieser Personen unterbinden, ihre sozialen und ökologischen Verbrechen aufdecken und öffentlich machen und demonstrieren, wie sie ihr politisches Gewicht in Bern zum Schaden der Demokratie missbrauchen. Wir sagen ein für alle Mal: Das Spiel für diese Raubtiere ist vorbei!

Wir befinden uns in einer absoluten Notlage und müssen dieses System und seine Protagonisten stoppen, also melde dich an und verbreite die Nachricht!

BREAKING NEWS vom Koordinationsteam - Die ürsprünglich für September geplante Aktion ist auf November verschoben, weil internationale Aktionen mit der Beteiligung von lokalen Gruppen auf 3 Kontinenten gleichzeitig stattfinden. An diesem Wochenende sind mehrere sehr enthusiastische Bestätigungen eingegangen, was uns zwingt, unsere ursprünglichen Pläne etwas zu revidieren. Denn es ist uns wichtig aufzuzeigen, dass die heimlich beschlossenen Entscheide, der Schweizerischen Multinationalen Konzerne, schwerwiegende Auswirkungen auf die biologische Vielfalt und die soziale Gerechtigkeit hat und dies auf globaler Ebene.


WIE GEHT ES NACH SEPTEMBER WEITER?

Wie du siehst, wird der September eine wilde Zeit werden! Es ist für unser eigenes Wohlergehen und für die Entwicklung der Rebellion entscheidend, wie es danach weitergeht. Die Rebell*innen müssen eine klare Vorstellung davon haben, wie sie sich nach stressigen Zeiten regenerieren und wie wir wachsen wollen. Wir können uns vom XR UK Post-Rebellion-Handbook inspirieren lassen. Es enthält Vorschläge, wie wir zu uns selber Sorge tragen können, wie wir Neuankömmlinge, deren Rebellenseele in diesem aufregenden Monat in Wallung geraten ist, willkommen heissen, und wichtig - unsere Strategie nicht vergessen!

Regeneration der Rebell*innen

Der September wird für uns alle körperlich und emotional anstrengend sein. Wenn jetzt nicht die Zeit ist, uns an einige regenerative Prinzipien zu erinnern, wann dann?

Niemand kann ewig ohne Pause weitermachen ohne Kraft zu tanken. Eine regenerative Kultur zu haben bedeutet, dass wir uns nach anstrengenden Zeiten um unsere Energie, unser emotionales Kapital und unsere Fähigkeit zur Empathie kümmern müssen. Wir müssen uns wieder erden und entspannen.

Aktionen sollten uns nicht ausbrennen. Sie sollten uns ermöglichen, stärker zu werden als zuvor. Wir sollten uns nicht antun, was wir Mutter Erde nicht antun wollen: uns selbst unwiederbringlich zu erschöpfen. Schau dir den “Regenerativen Aktionszyklus” an. Kennst du die fünf Schritte, die ein Rebell durchläuft, bevor er bereit ist, weiteren Ärger zu planen?

Neue Rebell*innen begrüssen

Nach grossen Aktionen werden sich uns viele neue Rebell*innen anschliessen wollen. Wir müssen sie gut empfangen. Das kann aber schwierig sein, wenn wir uns gerade dann alle erholen müssen. Deshalb braucht es dafür Vorbereitung und Offenheit.

  • Macht einen Plan für einige Newcomer Treffen, auf die ihr neue Rebell*innen hinweisen könnt. Plant auch, wer von euch an diesen Treffen die Newcomer begrüssen wird.
  • Seid einladend, freundlich und ehrlich in Bezug auf die Situation.
  • Trefft die Newcomer - Wir leben von Beziehungen. Organisiert nach der Rebellion Veranstaltungen, informelle Treffen und Gesprächsrunden. Gebt neuen Rebell*innen Raum um anzukommen!
  • Stellt Verbindung her - leitet neue Rebell*innen zu eurem Newsletter, Mattermost, Base, Signal, Telegramm, egal welche Plattform Ihr benutzt!

Mach mit bei der “Strategie-Geburt”

Wie geht es jetzt weiter?

Die Rebellion ist in der Schweiz sicherlich gewachsen. Angesichts des Ausmasses und der Dringlichkeit der Bedrohung, müssen wir die Rebellion jetzt aber deutlich verstärken und beschleunigen.

Eineinhalb Jahre lang haben die Rebell*innen im ganzen Land mit allen möglichen Aktionen und Techniken experimentiert. Sie haben viel gelernt, viele Menschen berührt und sie haben das Gespräch über die Legitimität des Ungehorsams gegenüber dem Gesetz angesichts einer existenziellen Bedrohung verändert.

Man könnte sagen, dass die Bewegung jetzt ihre Teenagerphase durchlaufen hat. Neugierig, frech, laut und schelmisch - das waren wir auf jeden Fall. Auf der anderen Seite waren Klarheit der Ziele, Koordination und Effizienz vielleicht nicht… zu allen Zeiten unsere Stärken.

Jetzt ist es an der Zeit, das zusammenzutragen, was wir aus unseren Erfolgen und unseren Schwierigkeiten gelernt haben. Es ist an der Zeit, einen Schritt zurückzutreten und einen starken, durchdachten und koordinierten Plan zu entwerfen, der uns in die nächste Phase der Entwicklung führt.

Unsere Bewegung ist gereift; wir sind bereit: Begrüsst die Arbeitsgruppe “Birthing Strategy”! Bitte werft hier einen Blick auf ihr Mandat und ihre Struktur (DE, FR) sowie die beiden Rollen, für die sie Rebell*innen rekrutiert.

Diese Arbeitsgruppe wird die Hebamme sein, die unserer Bewegung hilft, ihr eigenes strategischen Babys zur Welt zu bringen. Sei du eines der vielen Elternteile, indem du das Formular zur strategischen Beratung ausfüllst! Schau es dir jetzt gleich einmal an. Ja JETZT, während du diesen Text liest. Nur kurz anschauen und es dann irgendwo für später ablegen, wo du es nicht vergisst; mach einen Eintrag in deinem Kalender, wann es dir am besten passt. So hast du Zeit, um darüber nachzudenken, darüber zu sprechen, es zu teilen, bevor du wiederkommst und es auffüllst! Das Formular wird bis zum 15. Oktober geöffnet sein. Wenn du Fragen hast, schreib an xrch-strategy@riseup.net


Jüngste Aktionen

Bitte um Aufmerksamkeit. Dieser Abschnitt wurde von Deeplina übersetzt, aus The Artificial Intelligence Rebellion. Wenn Sie ein echter Mensch sind, und an Übersetzungsaufträgen interessiert sind, wenden Sie sich an das Newsletter-Team. Merci.

Dance like the world is ending

29. AUG / LUGANO

(Foto: Corriere del Ticino)

XR Ticino organisierte ihre erste Aktion, bei der 50 Rebell*innen tanzten, als würde die Welt untergehen. Wie das wohl aussieht? Sehen Sie eine Wiederholung auf der Website des Corriere del Ticino

Fashion action

15. AUG / BIEL

(Foto: XR Biel)

XR Biel und einige Kämpferinnen des Frauenstreiks besetzten für eine Stunde einen H&M-Laden im Stadtzentrum. Einige Rebell*innen mit nackter Brust, die mit violetter Farbe beschmiert waren, ketteten sich in dem Laden an. Draußen brachten andere Gespräche mit Passant*innen in Gang, die vorbeikamen. Und die Gespräche waren reichhaltig: Es gibt keinen Mangel an Vorabenden, die mit den Schnelllebigkeitsindustrien verbunden sind, von Ausbeutung zu moderner Sklaverei, Sexismus, Wassermangel, Umweltverschmutzung, Konsumismus… Wollen Sie mehr wissen? Sie können sich die ausgezeichnete Berichterstattung von PublicEye über den Sektor ansehen.

Die Aktion fand ein gutes Medienecho und die Rebell*innen freuten sich besonders darüber, dass trotz der Komplexität, der in die Aktion eingebetteten Botschaft, die sozialen und ökologischen Hintergrundprobleme in den Berichten recht prominent dargestellt wurden (z.B. hier bei Telebilingue).

Für einen Crash-Kurs über die entzückenden Praktiken der Fast-Fashion- und Textilindustrie sowie Bilder der tapferen und charismatischen Rebell*innen, die buchstäblich ihren Körper aufs Spiel setzen, um gegen ökologische und soziale Verbrechen zu protestieren, sehen Sie sich dieses 2-minütige Video von der Aktion von Adrien (XR Biel) an!


Generelle Neuigkeiten unserer Schweizer Bewegungen

Animal Rebellion Lausanne

Animal Rebellion Lausanne wurde ins Leben gerufen ! Wie XR-Youth, Doctors for XR oder Pädagogen für XR, sind wir eine unabhängige lokale Gruppe, die in Solidarität mit XR handelt, mit dem Ziel, das Klima und die Tiergerechtigkeit zu verteidigen. Wenn Sie motiviert sind, einer antispeziesistischen Gruppe beizutreten und sich für die Rechte der Tiere - Menschen und Nichtmenschen - einzusetzen, zögern Sie nicht mehr und schreiben Sie an animalrebellion-lausanne@riseup.net

Sie können uns auch auf Facebook finden, und hier erfahren Sie mehr über die weltweite Animal Rebellion

Christliche Klima- Aktion Schweiz

(Foto: Christian Climate Action Cymru)

Hallo! Wir sind eine Gruppe von Christ*innen, die die Auslöschungsrebellion unterstützt und sich an Aktionen beteiligt. Sie können mehr über uns auf unserer Website oder auf unserer Facebook-Seite erfahren, Melden Sie sich für unseren Newsletter an, oder schreiben Sie uns an cka-acc@protonmail.ch

Wenn Sie sich inspirieren lassen wollen, sehen Sie sich an, was unsere Brüder und Schwestern in Großbritannien während dieser Herbstrebellion vorhaben!


Bevorstehende Gespräche und Schulungen

  • Vorträge

Ihre Ortsgruppe organisiert regelmäßige Konferenzen über den ökologischen und klimatischen Notstand und darüber, was wir dagegen unternehmen wollen. Behalten Sie ihre Social- Media- Seite oder Website im Auge, um auf dem Laufenden zu bleiben!

  • Ausbildungen zu gewaltfreien direkten Aktionen (NVDA)

  • Neuchâtel, Samstag 12.09
  • Lausanne, Sonntag 13.09
  • Basel, Freitag 11.09. / 18:30 - 22:00 Uhr, Tramstation Kannenfeldplatz. Melden Sie sich mit einer kurzen E-Mail an info@climatejustice.ch an oder kommen Sie einfach am Tag vorbei!
  • Bern, Samstag 12.09. / 10:00 - ca. 14:00 Uhr, Kirchgemeindehaus St. Marien, Wylerstrasse 26 (mehr Infos und Anmeldung)
  • Luzern, Sonntag 13.09. / 16.00 - 19.30 Uhr. Um sich anzumelden, wenden Sie sich bitte an zentralschweiz@climatestrike.ch
  • Zürich (organisiert von Climate Strike), Sonntag 13.09. / 16.00-19.30 Uhr, Bahnhof Hardbrücke, unter der Rampe (Infokanal: t.me/Actionstraining)
  • Basel, Freitag 18.09. / 18:30 - 22:00 Uhr, Tramstation Kannenfeldplatz. Melden Sie sich mit einer kurzen E-Mail an info@climatejustice.ch oder kommen Sie einfach am Tag vorbei!
  • Zürich, Samstag 19.09. / 10:00 - 13:00 Uhr, Treffen auf der Landiwiese (bei schlechtem Wetter im neuen Holzpavillon). Bitte melden Sie sich per E-Mail an contact@xr-zuerich.ch

NEUES AUS DEM AUSLAND - GROßBRITANNIEN IN VOLLER REBELLION

Aktion Free the Truth, XR-UK, Sept. 2020 (Foto: Keystone)

Lassen Sie sich vom Mut und von der Kreativität der Rebell*innen der ganzen Welt inspirieren! Sie finden ihre Aktionen im internationalen Newsletter und im Blog XR Unchained.

Besonders wichtig ist, dass Großbritannien jetzt mitten in ihrer zweiten Woche der Rebellion steckt und wird immer stärker, mit eskalierender Wirkungen und Repressionen! Wir können die Bedeutung dessen, was dort geschieht, gar nicht hoch genug ein- & wertschätzen. Diese Wochen werden sowohl das Gespräch als auch die politischen und militanten Aktionen in Großbritannien und im Ausland prägen. Die Haltung der Schweizer Politiker*innen, Medien und der Öffentlichkeit uns gegenüber wird in den kommenden Wochen davon beeinflusst werden - seien Sie also bereit!

Wir vom Newsletter- Team sind absolute Groupies der britischen Rebell*innen und würden gerne eine richtige Zusammenfassung und Analyse dessen, was im Moment vor sich geht, anbieten, aber dieser Newsletter hier ist schon lang genug und muss so schnell wie möglich in ihren ‘Briefkästen’ landen…! Wir werden also bald zurück sein, mit einer Sonderausgabe, die sich auf die Rebellion im Vereinigten Königreich konzentriert ;)

In der Zwischenzeit können Sie ihre Website, ihre sozialen Medien oder ihre Youtube-Accounts im Auge behalten.


Vielen Dank

Wenn wir in diese entscheidende Phase der Menschheitsgeschichte eintreten, wird unsere Rebellion auch Geld für Material brauchen, um sicherzustellen, dass unsere Botschaft gehört wird. Jede Spende, jede Zuwendung, die deinen Möglichkeiten entspricht, ist herzlich willkommen.

Die Rebellion braucht auch uns alle. Du kannst die Rebellion mit ein wenig Zeit auf so viele verschiedene Arten unterstützen! Triff dich mit der nächsten Ortsgruppe, oder wende dich mit deinen Fragen an das Newsletter-Team newsletter@xrebellion.ch